Andreas
Gies

mehr ...
Volker
Kontny

mehr ...
Auge
Seif

mehr ...
Oliver
Chmel

mehr ...
Peter
Christian
Flügge

mehr ...


Bandinfo Sternhagel

im Sommer 2005 geschrieben

1994 begannen einige Freunde aus Duisburg Musik zu machen. Sie nannten sich DIE FETTEN FITZEL. Mit überschaubarem Talent und gutem Willen rockten die Jungs durch Stücke von Extrabreit, Strassenjungs, den Toten Hosen oder Roland Kaiser. Die Lust selbst zu Komponieren nahm immer mehr zu und es entstanden bis heute rund 30 eigene Lieder.
Live-Auftritte gab's auch und nicht zu knapp. Allein im Parkhaus in Duisburg Meiderich kam es zu 9 Konzerten unter anderem mit Astra Kid, Anger 77, Zeltinger und Sir Bob Geldof.
STERNHAGEL heißt die Band seit 1999. In diesem Jahr verließ Bassmann Deniz die Gruppe, um sich intensiv auf seine Schauspielkarriere konzentrieren zu können. Volker, Andreas, Marc und Oliver blieben nicht lange allein. Auge kam. 2002 zog es dann Marc in seine Heimat nach Freiburg zurück. Zum Glück hatten Sternhagel noch 'nen Kumpel, der Gitarre spielen konnte: Christian. Wenn die Fünf nicht gerade im Treppenhaus des Proberaumbunkers Fußball spielen, wetteifernd Tausende von Nägeln in einen Tisch kloppen oder mal wieder gemeinsam zelten, machen sie Musik. Und dabei werden sie immer besser.
Zum Jahreswechsel wird eine neue CD erwartet, die Sternhagel eigenhändig aufnimmt. Die Aufnahmen zum Album "smakelig" entstanden in den Jahren 1998-2000 im Studio von Holger Schreiber.
Sternhagel-Lieder erzählen Geschichten um Erinnerungen, Phantasie und Wirklichkeit. Sie genießen dabei die Vorzüge der deutschen Sprache. Die Musik steht im engen Zusammenhang mit dem Text und wandert somit durch verschiedene Bereiche des Rock und Pop ohne sich zu verirren.
Ob hart oder zart: Sternhagel klingt immer nach Sternhagel.